Rothenbaum 2012: Heute ist der Tag der deutschen Spieler – doch einer ist bereits raus

Am heutigen Dienstag schlagen alle sieben noch verbliebenen deutschen Spieler am Hamburger Rothenbaum auf. Der erste von insgesamt acht deutschen Teilnehmern schied jedoch bereits am ersten Turniertag aus. Matthias Bachinger unterlag dem Niederländer Robin Haase glatt in zwei Sätzen mit 4:6, 2:6.

Haase zu stark für Bachinger

Für Matthias Bachinger, der sonst eigentlich auf der ATP Challenger Tour um maximal 125 ATP Punkte kämpft, verlief sein erster Auftritt beim 500-Punkte-Turnier am Hamburger Rothenbaum nicht optimal. Die Pressekonferenz, angesichts der Hoffnung eines Sieges von Bachinger extra angesetzt, musste abgesagt werden. Zu stark waren die Angaben und Returns von Robin Haase für den 25-jährigen Deutschen. “Ein tolles Erlebnis” war es dennoch, sagte der gebürtige Münchner nach seiner Niederlage. Bachinger, der mit einer Wildcard ins Turnier gestartet war, nimmt die Niederlage gelassen. “Ich weiß schon, warum ich auf der Challenger Tour spiele”, stellte der Deutsche anschließend fest. Nachdem sich Vorjahressieger Gilles Simon und der Argentinier Carlos Berlocq im Topspiel des Tages fast drei Stunden auf dem Center Court gegenüberstanden (Simon gewann am Ende in drei Sätzen), musste sich Bachinger nach etwas über einer Stunde Spielzeit bereits geschlagen geben.

Die anderen Deutschen machen es besser – einer ist schon sicher weiter

Während für Matthias Bachinger gestern nur die Außenseiterrolle blieb, stehen die Chancen für die deutschen Spieler heute besser. Florian Mayer (gegen Horacio Zeballos) und Tommy Haas (gegen Martin Klizan) gehen als klare Favoriten ins Match und wollen dieser Rolle vor erwarteten 12.000 Besuchern gerecht werden. Schwierig wird es hingegen für Cedrik Stebe, Tobias Kamke und den Hamburger Julian Reister. Stebe, eine der größten deutschen Zukunftshoffnungen, spielt direkt nach Florian Mayer das zweite Match des Tages auf dem Center Court gegen den Sandplatzspezialisten Juan Monaco. Der Argentinier stand vergangene Woche am Stuttgarter Weissenhof im Finale, das er knapp gegen die Nummer acht der Welt Janko Tipsarevic verlor. Für Tobi Kamke und Julian Reister wird es ebenfalls schwer. Sie bekommen es mit den spanischen Sandplatzwühlern Nicolas Almagro und Fernando Verdasco zu tun. Komfortabel aus deutscher Sicht ist hingegen das Match zwischen Philipp Kohlschreiber und Björn Phau. Einer der beiden erreicht sicher die nächste Runde, der erste deutsche Teilnehmer steht also schon jetzt in der zweiten Hauptrunde.

Familienatmosphäre am Rothenbaum

Wer in diesen Tagen die German Open am Hamburger Rothenbaum besucht, stellt eines schnell fest: Keine “Schickimicki-High Society”, sondern Familienatmosphäre kommt auf. Die Spieler trainieren vor den Augen der Zuschauer auf den Nebenplätzen, und beantworten auch nach einer harten Trainingseinheit im vollgeschwitzten Shirt alle Foto- und Autogrammwünsche der Fans. Neben tollen Mitmachaktionen auf dem gesamten Areal gibt es, grade für die kleinen Fans, Stars zum Anfassen. Im ”Talentino Kids-Corner”, wo Kinder ihre eigenen Tenniskünste unter Beweis stellen können und betreut werden, ist jeden Tag ein anderer Spieler zu Gast und gibt eine Autogrammstunde. Nachdem gestern Viktor Troicki über eine halbe Stunde zur Verfügung stand, gibt sich heute Nikolay Davydenko die Ehre, und besucht das ”Kids-Corner” um 14.30 Uhr.

Neben den Spielern auf dem Platz sorgen auch die Veranstalter rund um den Rothenbaum für die perfekte Unterhaltung. Jung und Alt können sich gleichermaßen amüsieren, nach Herzenslust schlemmen und beim “Bet-at-home 100.000 $ Shot” sogar eine Menge Geld gewinnen. Nur auf eines haben Veranstalter und Besucher keinen Einfluss. Das Wetter. Doch zumindest am ersten Turniertag zeigte sich der Wettergott gnädig, sodass es keine Unterbrechungen gab. Hoffen wir, dass es in den kommenden Tagen so bleibt.

Über den weiteren Verlauf des Turniers berichtet DIGGER unter Rothenbaum 2012.