Rothenbaum 2012: Haas im Halbfinale – Almagro spielt “Kohli” schwindelig

Tommy Haas steht als einziger deutscher Spieler im Halbfinale am Rothenbaum. Der Lokalmatador bezwang gestern seinen Davis-Cup-Kollegen Florian Mayer und trifft nun heute auf den Kroaten Marin Cilic. Philipp Kohlschreiber war in seinem Viertelfinalspiel gegen Nicolas Almagro am Ende ohne Chance.

Nur 13 von 38 möglichen ersten Aufschlägen brachte Philipp Kohlschreiber im ersten Satz ins Feld. Obwohl er sich immer wieder zurückkämpfte und Chancen auf einen Satzgewinn hatte, war es Nicolas Almagro, der gestern die “unmöglichen” Bälle ins Feld setzte und das Hamburger Publikum immer wieder zum Raunen brachte. Am Ende gewann der Spanier in zwei Sätzen 7:5, 7:5.

Besser lief es für Lokalmatador Tommy Haas. Im deutsch-deutschen Viertelfinale gegen Florian Mayer unterstrich Haas seine Form und zeigte Patrick Kühnen (Davis Cup Teamchef), dass er die Nummer eins im deutschen Team ist. Nach zwei Sätzen hieß es 6:1, 6:4 für Haas.

Spitzenduelle im Halbfinale

Bevor Tommy Haas heute den Center Court betritt, trifft Kohlschreiber-Bezwinger Nicolas Almagro auf den Argentinier Juan Monaco. Beim Duell des Weltranglisten 10. mit dem 15. ist Weltklasse-Tennis vorprogrammiert. Almagro hat Kohlschreiber gestern dominiert und immer wieder Bälle gespielt, die nur ganz wenige Spieler noch zurück ins Feld bringen. Spätestens seit seinem Sieg gegen den Augsburger gilt Almagro als Topfavorit für das Turnier am Rothenbaum. Juan Monaco muss sein bestes Tennis zeigen und sich, wie schon im Viertelfinale gegen Jeremy Chardy (Frankreich), weiter steigern, um den spanischen Sandplatzwühler zu bezwingen.

Der Sieger des Duells trifft dann im Finale auf Tommy Haas oder Marin Cilic. Auch wenn der letzte im Feld verbliebene Deutsche die Sympathien des Hamburger Publikums genießt, geht der Kroate Cilic als Favorit ins Spiel. Seine unglaubliche Bilanz nach dem gestrigen Spiel gegen Ramos (Spanien) lautet nun 15:1 Siege in den letzten drei Monaten. Außerdem kam Cilic mit dem Selbstvertrauen in die Hansestadt, letzte Woche das Turnier in Umag (Ungarn) gewonnen zu haben. Haas ist sich jedoch sicher, dass er “an einem guten Tag jeden Gegner schlagen” kann.

Die drei noch ausstehenden Einzelspiele am Rothenbaum versprechen jedenfalls höchste Spannung und beste Tennis-Unterhaltung.

Gilles Simon könnte Titel verteidigen

Titelverteidiger Gilles Simon könnte auch dieses Jahr wieder die German Tennis Championships gewinnen. Im Einzel ist der Franzose zwar bereits in der zweiten Runde gegen Tommy Haas gescheitert, mit seinem Landsmann Jeremy Chardy schlug er jedoch gestern die favorisierten Bhupathi und Bopanna (Indien) im Doppel mit 5:7, 6:3 und 10:7. Ihre Gegner sind heute Daniel Munoz de-la Nava (Spanien) und Rogerio Dutra da Silva (Brasilien). Ebenfalls im Doppel-Halbfinale: Fernando Verdasco. Der Spanier spielt mit seinem Freund David Marrero im ersten Match des heutigen Tages gegen das israelische Duo Erlich/Ram. Alle Partien, Doppel und Einzel, werden heute auf dem Center Court ausgetragen.

Jungstar Masur im European Final

Heute findet das Finale der European Finals Trophy statt. Der an Nummer eins gesetzte Kamener Daniel Masur bestätigte seine Favoritenrolle und trifft im Finale auf Mikael Torpegaard (Dänemark). Das Spiel wird auf dem 2.500 Zuschauer fassenden Court M1 ausgetragen. Insofern es nicht regnet, beginnt es um 11.30 Uhr.

Die enttäuschenden Zuschauerzahlen (bisher rund 40.000 Besucher) wurden zumindest gestern ein wenig aufgebessert. Als Haas gegen Mayer spielte, waren zeitweise 9.000 Personen auf dem Center Court. Ob es heute beim Halbfinale noch voller wird, bleibt abzuwarten. Die Qualität der Spiele hätte es jedenfalls verdient.

Über den weiteren Verlauf des Turniers berichtet DIGGER unter Rothenbaum 2012.