Rothenbaum 2012: Haas heute gegen den Titelverteidiger – Reister gelingt Sensation

Nach seinem Erfolg gestern gegen den Slowaken Martin Klizan trifft Publikumsliebling Tommy Haas heute um 14:30 Uhr auf Titelverteidiger Gilles Simon aus Frankreich. Für die Sensation des gestrigen Tages sorgte ein anderer Deutscher. Lokalmatador Julian Reister bezwang als Nummer 483 der Welt den Spanier Fernando Verdasco in zwei Sätzen.

Der Terminplan von Tommy Haas ist voll. Der gebürtige Hamburger ist erstmals seit 2006 wieder bei den German Tennis Championships dabei – und begehrter denn je. Obwohl er schon mit einer 20-minütigen Verspätung auf dem Weg zur Pressekonferenz war, nahm er sich Zeit, um jeden einzelnen Autogrammwunsch der wartenden Fans zu erfüllen. Zeit, die er eigentlich gar nicht hat. Wenn er nicht am Rothenbaum ist, möchte er “so viele Momente wie möglich’” mit seiner Familie genießen. Seine Tochter Valentina und seine Verlobte Sara sind zum ersten Mal in Hamburg und Tommy hat ihnen in seiner Geburtsstadt noch vieles zu zeigen.

Gestern schauten sich die beiden aber erst mal den Rothenbaum an und sahen eine beeindruckende Leistung ihres Lebensgefährten und Papas. In gerade mal einer Stunde fegte der 34-jährige Routinier den Slowaken Martin Klizan vom Platz. Nach dem beeindruckenden Sieg (6:2, 6:1) sagte Tommy, dass er zwar nicht wisse, ,,wie lange es noch geht”, er aber zurzeit ,,mit das beste Tennis” seiner Karriere spiele.

Auch drei andere deutsche Spieler stehen in Runde zwei

Das Auftaktmatch auf dem Center Court bestritt gestern Florian Mayer. Er tat sich mit 7:6, 7:5 zwar schwer gegen den argentinischen Qualifikanten Horacio Zeballos, hatte aber am Ende die besseren Nerven. Gleiches galt für Philipp Kohlschreiber. Obwohl er im deutsch-deutschen Duell gegen Björn Phau in Satzrückstand lag, drehte er das Spiel und gewann nach hartem Kampf 2:1 nach Sätzen.

Für eine Sensation sorgte der Wildcard Teilnehmer und Lokalmatador Julian Reister. In einer Stunde und fünf Minuten gewann die Nummer 483 der Welt klar mit 6:2, 6:3 gegen den Spanier Fernando Verdasco, 16. der Weltrangliste. Bei seinem Sieg sahen Reister auf dem Court M1 2.000 Fans zu. Nicht mehr waren es zur selben Zeit auf dem Center Court nebenan. Während Cedrik-Marcel Stebe vor vielen leeren Rängen in drei Sätzen gegen den Argentinier Juan Monaco verlor (obwohl er im 3. Satz schon zum Matchgewinn aufschlug), wollten alle Zuschauer zu Reister. Auf dem überfüllten Court M1 gab es zu Ende des Matches keine Sitzmöglichkeiten mehr.

Mit einer Niederlage mussten sich neben Stebe auch Björn Phau und Tobias Kamke abfinden. Letzterer hatte gegen Vorjahresfinalist Nicolas Almagro aus Spanien keine Chance.

Kurzer Regenschauer unterbricht spanisches Duell

Neben den deutschen Auftritten faszinierte die Zuschauer vor allem das rein spanische Match zwischen Albert Ramos und Pablo Andujar. Beim 6:1, 6:4 Sieg spielte Ramos phasenweise absolutes Weltklasse-Tennis und mausert sich zum Geheimfavoriten auf den Turniersieg. Er macht heute um 12 Uhr den Anfang auf dem Center Court gegen den Tschechen Lukas Rosol. Der hatte gestern Viktor Troicki (Serbien) in drei Sätzen besiegt.

Richtig voll werden soll es dann um 14:30 Uhr beim zweiten Spiel des Tages. Publikumsmagnet Tommy Haas trifft auf Vorjahressieger Gilles Simon aus Frankreich. Durch das Match und die anschließende Partie von Florian Mayer gegen den Niederländer Robin Haase hoffen die Veranstalter auf Besucherströme. Gestern waren es rund 7.000 Tennisbegeisterte, die sich rund um den Rothenbaum tummelten. Dank Tommy sollen es heute mehr werden. Der hätte übrigens lieber morgen gespielt. Heute wollte er seiner kleinen Familie eigentlich das Haus zeigen, in dem er groß geworden ist. Von dort braucht man mit dem Auto zum Rothenbaum gerade mal fünf Minuten.

Über den weiteren Verlauf des Turniers berichtet DIGGER unter Rothenbaum 2012.